Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
reemers 170.jpgmölls 170.jpgbernd krüger 170.jpg
Radsportverein Staubwolke 09 Fischeln e.V.
peschges.pngwerbering
HomeAktuellesTermine TrainingBerichte ArchivTour Transalp 20091.Hülser Breetlook RennenWorld Juniors Cycling CupRadrennen 2013RTF Touren NewsTrainingslager 2014Trainingslager 2015Tour Transalp 2014News Archiv2013 News ArchivDezember 2013Oktober 2013September 2013Mai April 2013Feb März 2013Januar 2013Trainingslager 20132014 News ArchivJanuar NewsFebruar NewsMärz NewsApril NewsJuni NewsHennes JunkermannÖtztaler 2015Rund in FischelnRund in Fischeln 2017Fette Reifen Rennenvergangene RennenRund in Fischeln 2016Rund in Fischeln 2015Ergebnisse 2014Ergebnisse 2013RennradRennrad TrainingMTBMTBBerichte24h Duisburg 2013Pfingsten 2013Eifelmarathon 2013MTB Oberhausen24h Duisburg 2012Transalp 2007 Teil1Transalp 2007 Teil2Transalp 2007 Teil3MTB KidsMTB KidsKids aktuellKids Berichte ArchivBike Hero LuxemburgVerhaltensregelnunser VereinVorstand KontaktVereinsgeschichteChronikTrikots im Wandel der ZeitMitglied werdenoffizielle FormulareMediathekFotosVideosPresseLinks
Junkermann 170.pngrewe
Trainingslager Neustadt Weinstraße 2015
Trainingslager Neustadt 2015
Zu Beginn der Osterferien machten sich 15 Radsportler des RV Staubwolke 09 Fischeln auf, um im Trainingslager in Neustadt an der Weinstraße intensiv an ihrer Kondition für die kommende Saison zu arbeiten.
Eine Gruppe ambitionierter Ausdauerfahrer reiste sogar standesgemäß mit dem Rad an. Nach einer Übernachtung am deutschen Eck in Koblenz stießen sie am zweiten Tag nach 360km Anfahrt in Neustadt auf die übrigen Radsportler, und begannen dort am Sonntag gemeinsam das Trainingslager.
Auf nassen Straßen, aber immerhin bei Sonnenschein, bauten die Teilnehmer dann auf den bewährten Trainingsrunden ihre Form für die kommende Saison auf.
Mal ging es die Berge rauf; viele der jungen Fahrer fuhren die berüchtigte Gipfelstraße zur Kalmit zum ersten Mal und meisterten so ihre ersten 430 Höhenmeter am Stück mit Bravour.
Ein andermal ging es mit hoher Geschwindigkeit auf relativ flachen Straßen nach Bad Dürkheim oder in die Rheinebene hinunter.
Auch das Sturmtief Niklas, welches das Trainingslager Mitte der Woche erreichte, konnte der Ambition der Fahrer wenig anhaben. Da die Zeit für einen Ruhetag ohnehin reif war, begab man sich ins Schwimmbad, wo im Wasser und in der Sauna neue Kräfte für die zweite Hälfte des Trainingslagers gesammelt wurden.
Am nächsten Morgen war das schlechte Wetter noch nicht ganz vorübergezogen, daher gab es eine Trainingseinheit Lauftraining gefolgt von Theorieunterricht zum Fahrverhalten in der Gruppe.
Am Nachmittag konnten die stärksten Fahrer sich zur sogenannten Königsetappe“ auch wieder aufs Rennrad schwingen und strampelten eine gut 100 Kilometer lange Tour über vier Berge mit insgesamt 1400 Höhenmetern.
Am letzten Abend bereitete man sich mit einem Ausflug in die Neustädter Innenstadt auf das Ende des Trainingslagers vor, doch eine letzte Hürde galt es noch zu nehmen:
Beim traditionellen Bergzeitfahren am Karfreitag wurden die Räder noch einmal zum Gipfel der Kalmit hochgejagt. Jeder Fahrer konnte hier in Form von guten Zeiten die Früchte der harten Trainingswoche ernten. Außerdem wurde die Leistung sowie die spezifische Leistung (Leistung pro kg Körpergewicht) ermittelt und später ausgewertet.
Nach dem Mittagessen ging es dann zurück nach Krefeld zum Glück mit dem Auto, denn so eine Woche intensives Training ist sehr erschöpfend.
(c) Felix Kronenberg
2015-03-29 14.36.19.JPG2015-03-30 09.08.37.JPG2015-03-30 09.15.54.JPG2015-03-30 09.17.35.JPG2015-03-30 09.17.54.JPGIMG_0104-001.JPG