Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
reemers 170.jpgmölls 170.jpgbernd krüger 170.jpg
Radsportverein Staubwolke 09 Fischeln e.V.
peschges.pngwerbering
HomeAktuellesTermine TrainingBerichte ArchivTour Transalp 20091.Hülser Breetlook RennenWorld Juniors Cycling CupRadrennen 2013RTF Touren NewsTrainingslager 2014Trainingslager 2015Tour Transalp 2014News Archiv2013 News ArchivDezember 2013Oktober 2013September 2013Mai April 2013Feb März 2013Januar 2013Trainingslager 20132014 News ArchivJanuar NewsFebruar NewsMärz NewsApril NewsJuni NewsHennes JunkermannÖtztaler 2015Rund in FischelnRund in Fischeln 2017Fette Reifen Rennenvergangene RennenRund in Fischeln 2016Rund in Fischeln 2015Ergebnisse 2014Ergebnisse 2013RennradRennrad TrainingMTBMTBBerichte24h Duisburg 2013Pfingsten 2013Eifelmarathon 2013MTB Oberhausen24h Duisburg 2012Transalp 2007 Teil1Transalp 2007 Teil2Transalp 2007 Teil3MTB KidsMTB KidsKids aktuellKids Berichte ArchivBike Hero LuxemburgVerhaltensregelnunser VereinVorstand KontaktVereinsgeschichteChronikTrikots im Wandel der ZeitMitglied werdenoffizielle FormulareMediathekFotosVideosPresseLinks
Junkermann 170.pngrewe
Trainingslager Neustadt Weinstraße 2014
IMG_1612.JPGIMG_2911.JPGIMG_1603.JPGIMG_2923.JPG
Trainingslager Neustadt 2014
Zum 8. Trainingslager in Neustadt präsentierten sich sowohl die Mannschaft wie das Wetter in Topform. Es gehört nun auch schon fast zum Standard-Ritual, dass die Ausdauerspezialisten in einer zweitägigen Etappenfahrt per Rad anreisen.
Am Samstag den 12.4.2014 kam der Fahrzeugtross mit den Kindern und Jugendlichen pünktlich zum Mittagstisch in der Jugendherberge an. Um 14 Uhr begann die erste gemeinsame Ausfahrt.
In den darauffolgenden Tagen wurden die 22 Teilnehmer in verschiedene Leistungsklassen eingeteilt: Lizenz- und Seniorenfahrer, Jugendfahrer und Novizen. Letztere Gruppe stammt aus der Nachwuchsklasse der MTB-Kids, die sich bereits fürs Rennrad qualifiziert haben.
Bereits am Sonntag konnten wir an der RTF in Grünstadt teilnehmen, die schöne Strecken im hügeligen nördlichen Gebiet des Pfälzer Waldes angeboten hatte.
Für die stärkeren Leistungsgruppen gab es täglich zwei Ausfahrten, die Novizen konnten den Nachmittag mit Tischtennis, Fußball, Rollentraining, Kinobesuch oder Ausruhen verbringen.
Als erste Sonderprüfung wurde Montag ein 5 km Zeitfahren bei ordentlichem Gegenwind absolviert. Hier konnten die Zeiten von 2013 nicht mehr erreicht werden.
Den Ruhetag am Dienstag verbrachten die Kinder und Jugendlichen im Holiday Park und testeten die Beschleunigungs- und Geschwindigkeits-Geräte, während andere in Heidelberg oder in der Sauna entspannten.
Donnerstag wurde schön gegrillt, denn es galt Kraft für Freitag zu sammeln: das ultimative Bergzeitfahren am Kalmit. Hier ist immer wieder mit Überraschungen zu rechnen. Denn hier am Berg kann sich keiner verstecken. Im Abstand von 30 Sekunden wird jeder einzeln gestartet und fährt ein Rennen gegen die Uhr. Aus der Zeit und Höhendifferenz lässt sich die Leistung jedes Fahrers exakt berechnen. Dividiert man die Leistung durch das Körpergewicht erhält man die spezifische Leistung je Kilogramm. Dies ist ein wichtiger Leistungsindex um sich mit anderen Sportlern zu vergleichen. Hier wurde auch das intensive Training oder die Gewichtsabnahme durch bessere Zahlen gegenüber dem Vorjahr belohnt. Bei den Kinder und Jugendlichen kann man die körperliche Entwicklung am besten verfolgen.
Der verletzungsbedingt geschwächte TrainerM konnte seine Form wieder zurechtrücken. Die weiteren Trans-Alp-Teilnehmer zeigten bereits ihre sehr gute Form.
Zusammenfassung in Zahlen: 22 Teilnehmer, ca. 13.000 km (!), 2 platte Reifen, keine Stürze
Beste Grüße
Markus Besch
IMG_0690.JPGIMG_0710.JPGIMG_0711.JPGIMG_5549.JPGIMG_5574.JPGIMG_5586.JPG