reemers 170.jpg mölls 170.jpg bernd krüger 170.jpg
Radsportverein Staubwolke 09 Fischeln e.V.
peschges.png werbering
HomeAktuellesTermine TrainingBerichte ArchivTour Transalp 20091.Hülser Breetlook RennenWorld Juniors Cycling CupRadrennen 2013RTF Touren NewsTrainingslager 2014Trainingslager 2015Tour Transalp 2014News Archiv2013 News ArchivDezember 2013Oktober 2013September 2013Mai April 2013Feb März 2013Januar 2013Trainingslager 20132014 News ArchivJanuar NewsFebruar NewsMärz NewsApril NewsJuni NewsHennes JunkermannÖtztaler 2015Rund in FischelnRund in Fischeln 2018Fette Reifen Rennenvergangene RennenRund in Fischeln 2016Rund in Fischeln 2015Ergebnisse 2014Ergebnisse 2013RennradMTBBerichte24h Duisburg 2013Pfingsten 2013Eifelmarathon 2013MTB Oberhausen24h Duisburg 2012Transalp 2007 Teil1Transalp 2007 Teil2Transalp 2007 Teil3MTB KidsMTB KidsKids aktuellKids Berichte ArchivBike Hero LuxemburgVerhaltensregelnunser VereinVorstand KontaktVereinsgeschichteChronikTrikots im Wandel der ZeitMitglied werdenoffizielle FormulareMediathekFotosVideosPresseLinksImpressumDatenschutz
Junkermann 170.png rewe
IMG_0611.JPG
05.04. Grefrath RTF + CTF
termine.png
April News 2014
Viel Neues und Altbekanntes in neuer Auflage Am vergangenen Samstag fand einer der größten Radsportveranstaltungen im Bezirk Krefeld in Grefrath statt. Mit über 1300 Teilnehmern am Start am Eisstadion konnten die Radsportler sich für die unterschiedlichen Längen bei CTF und RTF entscheiden. In der Radtouristikklasse wurden Strecken über 112, 72 und 42 km angeboten, für die Mountain-Biker gab es zwei anspruchsvolle CTF Strecken mit einer Länge von 37 und 52 km durch die Süchtelner- und Hinsbecker- Höhenwelt. Unterwegs gab es auf allen Strecken Kontroll- und Verpflegungsstellen. Das Gros der Fischelner Staubwolkefahrer entschied sich an diesem Samstag für die MTB Tour. Bei radfreundlichen Wetterbedingungen machten sich die Trainer mit den MTB- Kids gemeinsam auf, sich den Anforderungen der Strecken zu stellen. Um 10.30 Uhr nahmen die Fahrer die anspruchsvolle Tour in Angriff. Die ersten zehn Kilometer verliefen auf flachem Terrain unproblematisch. Beeindruckend dabei aber die geballte geschlossene Mannschaft in ihren grünen Trikots auf ihren Rennmaschinen. In einer endlosen Schlange ging es entlang der Niers hin zum ersten Anstieg in den Süchtelner Höhen. Dort wurden zwei Altersgruppen gebildet, um niemanden zu über bzw. unterfordern. Durch das Singletrail -Paradies in Süchteln sausten die Kids als gäbe es keinen Morgen mehr und nahmen dabei lobenswerter Weise immer Rücksicht auf die anderen Waldbenutzer.
Leider gab es auch hier wieder Spaßverderber, die im Wald die Beschilderungen des Veranstalters entwendeten und so an mancher Stelle den Wegeverlauf offen blieb. Aber dank der guten Ortskenntnis gab es aber immer nur kurze Momente der Verwirrung, so dass die Trainer die Gruppen immer wieder auf den richtigen Weg führen konnten. An der ersten Verpflegung in Dornbusch waren dann alle froh, sich mit Waffeln und Plätzchen stärken zu können. Rundum versorgt ging es dann in etwas leichterem Gelände zurück zum Startort nach Grefrath. Selbst diejenigen die vorher noch schwächelten erweckten so noch ungeahnte Kräfte beim Ziel vor Augen um die letzten Berganstiege und Abfahrten zu meistern. Die Rennradfahrer hatten sich weitgehend auf die 112 km Strecke begeben, die teilweise durch die Niederlande führte. Mit insgesamt 26 Teilnehmern stellte der RV Staubwolke 09 Fischeln e.V. die größte Mannschaft und wurde mit einem Pokal belohnt, der vom Bezirksvorsitzenden Reiner Schneider übergeben wurde. Die Jugendlichen feierten ausgiebig am Eisstadion den gelungenen Tag und planten hierbei bereits die neuen gemeinsamen Veranstaltungen. H-J-Mertens
IMG_0651v2.jpg RTF-CTF Grefrath 2014.jpg
Quelle: Westdeutsche Zeitung
11.04-18.04. Trainingslager Neustadt an der Weinstraße zum Bericht
20.04. Ausschreibung zur Hennes Junkermann 80.Geburtstagstour
________________________________________________________________________________
DSC_8395-002.JPG IMG_5549.JPG
Ostermontag ging es mit 4000 anderen Rennradlern aller Leistungsklassen in das Gewusel durch das Bergische Land. Nach Krankheitsbedingten Ausfällen waren lediglich Markus J. und Tobias E. auf der 120 km Runde und Christopher P. (für das Rose Münsterland Jedermann Team am Start) auf der 60km Runde dabei. Aus Startblock B ging es dann mit 45km/h flach bis Odenthal um dort im ersten Anstieg auf das A Feld zu treffen. Ab dort konnten dann die beiden Staubwolke Fahrer gemeinsam die Runde fahren. Leider lief die 30 Köpfige Gruppe nicht harmonisch, so dass das Tempo nicht so hoch war wie es hätte sein können. Bei der ersten Durchfahrt der Ansteige in Sand, Spitze und nach Schloss Bensberg war auch das Wetter noch gnädig zu den Fahrern. Leider ist das Bergische Land aber für Regen bekannt und so kam es ab Immenkeppel auch zu mehreren Schauern, die die Straßen gefährlich Glatt werden ließen. Markus hatte mit seiner Reifenwahl eines Französischen Herstellers weniger Spaß bei der Nassen Witterung. Kurz und knapp wurde aber auch hier im Feld nicht leichtsinnig gefahren, auch wenn Tempo 70 bei nasser Abfahrt viel Gottvertrauen abverlangt. Beim zweiten Anstieg auf dem Kopsteinpflasterstück in Bensberg musste dann leider geschoben werden, da das Feld der 60km Runde die komplette Breite der Strecke belegte und selbst der Anstieg zu Fuß sehr rutschig war. Die letzten 40km gingen dann leicht abwärts nach Köln. Oft waren kritische Situationen zu erleben, wenn ungeübtere Fahrer der kürzeren Runde versuchten in der Gruppe der schnelleren mitzufahren. So kam es dann auch in der letzten Kurve vor dem Ziel zu unausweichlichen Stürzen als Fahrer versuchten im Sprint um Plätze im Mittelfeld alles zu riskieren. Dank passiver Fahrweise kamen die zwei Grünen aber sturzfrei durch den Kurs, was im Ziel mit einem "Radler“ gefeiert wurde. Fazit 125 km mit 1200 Hm und einem 37ér Schnitt.
rund um köln.jpg
21.04. CTF RC Waltrop
________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________
21.04. Skoda Velodom Rund um Köln JedermannRennen
Um 9.15 Uhr ging es los. Am Start: der angeschlagene Ulli, Jörn und Uwe. Wir hatten die 72er Strecke im Visier - solange es trocken bleibt. So war es auch und der Regen kam, als wir die Hälfte der Strecke hinter uns hatten. Unbeirrt vom Regen und dem Schweinehügel (angeblich 32% - den ich als einer der Wenigen erfahren habe) haben wir völlig durchnässt das Ziel erreicht. Die Ausschilderung war i. O. wenn nicht wie so oft Spaziergänger die Richtungspfeile verschwinden lassen würden. Eine zügig gefahrene CTF mit schönen Eindrücken aus der Region Waltrop mit seinen Spargelfeldern und Halden. Uwe G.
waltrop - Kopie.jpg waltrop 2 - Kopie.jpg
________________________________________________________________________________
________________________________________________________________________________
Am Samstag ging es für Ulli, Karsten und Tobi ins Sauerland. Pünktlich um 7:00 wurde die Anfahrt nach Sundern gestartet, um dort gegen10:45 beim SKS MTB Marathon an der Startlinie zu stehen. Wir entschieden uns direkt für die 55km Runde. Es gab zwar noch die 110 km Variante, aber auf anraten von Tobi, der schon viele Male an diesem Rennen teilgenommen hatte wurde schnell auf 55km entschieden. Da es vor dem Start noch einen Regenschauer gab, wurde die Kleiderordnung noch mal durcheinander gebracht. Ist halt Sauerländer Wetter. Die ersten 7 km der Runde wurden auf einer Breiten Straße absolviert. Gut beraten war wer nicht dem hohen Anfangstempo der Startgruppe folgen wollte, um so mit Laktat aufgepumpten Beinen in den ersten Anstieg zu fahren. Tobi als Pensionierter Cross Country Fahrer ließ sich davon nicht abhalten und ballerte direkt los, so das ihm schon bei km 2 die Beine schmerzten. Die Fahrtechnisch nicht sehr anspruchsvolle Strecke bot als Ausgleich viele knackige Anstiege und als kurz vor dem Skihang in Hagen Wilde Wiese die Kurzstrecke auf den Kurs kam ,war das überholen der langsameren Fahrer Motivation noch ein bisschen mehr Gas zu geben. Nach einer rutschigen Abfahrt bei km 50 hörte man schon den Stadionsprecher durch die Lautsprecher tönen, aber als kleine Zugabe gab es noch eine 5km Extraschleife, die mit einer 18% Bergsprintwertung eingeleitet wurde. Krampfankündigungen bei den Fahrern waren der Schmerzvolle Lohn für die Teilnahme, so wie es im "Reiseführer" angepriesen wurde. Denn MTB Marathons sind immer ein ausloten seiner Grenzen, egal welches Tempo man auch anschlagen möchte. Ansonsten wie immer eine perfekt organisierte Veranstaltung, deren Termin nur leider al zu oft mit unserem Fischelner Heimrennen zusammenfällt, was eine regelmäßige Teilnahme unmöglich macht.
26.04. MTB Marathon Sundern
27.04. Rund um Düren
Beim schweren Bergrennen in Düren konnten die Fischelner Sebastian (U17) als auch Jan (Elite-C) das Rennen im Feld beenden, währen beim Rundkursrennen in Kreuzau Jörg Mölls (Senioren), als auch Max Eißer (U13) jeweils den dritten Platz ersprinten konnten.
IMG_0747.JPG IMG_20140426_104724.jpg